Sportlerin des Jahres im Bördekreis - Pauline Grabosch

Die deutsche Meisterin im Bahnsprint 2013 hat große Pläne

(J.H.) Auf dem Treppchen ganz oben stand die Bottmersdorferin Pauline Grabosch in der 500 Meter-Disziplin der weiblichen Jugend U 17 im Juli 2013 in Oberhausen/Bad bei den Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport. Und auch die Bronzemedaille im Sprint hatte sich die Radsportlerin vom RSV Osterweddingen e.V. erkämpft. Nun ist die Schülerin, die die zehnte Klasse des Internationalen Gymnasiums Pierre Trudeau in Barleben besucht, auf dem besten Weg nach ganz oben.

 

Im Leistungsstützpunkt Osterweddingen trainiert sie fünfmal pro Woche ausdauernd und hart unter Trainer Andreas Kindler für ihr ganz großes Ziel, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2015 in Kanada, an der sie erstmalig teilnehmen darf. Beste Voraussetzungen für die selbstbewusste aber sehr bescheidene Sportlerin sind die Siege auf ganzer Linie bei der Nationalsichtung in Cottbus für die Nationalkader-Jugendauswahl U 17 im September 2013. Dass ihr Landrat Hans Walker bei der Sportlerehrung 2013 zur Nachwuchssportlerin des Jahres im Bördekreis gratulierte, hat sich das Mädchen mit dem eisernen Willen und dem freundlichen Wesen hart erarbeitet.

Die ganze Familie steht fest hinter ihr und unterstützt das zielstrebig arbeitende Mädchen, wo sie nur können. Pauline wird von ihrer Mutti oder ihrem Opa immer wechselseitig zum Training und Wettkämpfen an vielen Wochenenden chauffiert und auch sonst in vielem aktiv unterstützt, was heißen darf, dass ihre große Fangemeinde einschließlich des Fördervereins ganz fest hinter ihr stehen. Auch das Geschenk des Fördervereins, ein hochwertiger Sprinthelm für das Bahnradrennen und ein toller Zeitfahranzug sprechen für eine optimale Unterstützung. Das große Ziel zu den besten Radrennsportlern der Welt zu gehören, hat sich Pauline fest vorgenommen. Auch schulisch hat sie jede Menge zu tun, zählt doch Pauline auch hier zu den Klassenbesten. Aufgrund ihrer Sprachbegabtheit, sie spricht in der zehnten Klasse fließend englisch, französisch lernt sie jetzt auch noch chinesisch und versteht auch niederländisch. Beste Voraussetzungen also für ein sicheres Bewegen auch auf internationalen Parkett. Und diese Fähigkeiten stellt die Gymnasiastin des öfteren auch bei Konferenzen und internationalen Treffen unter Beweis, wo ihre Übersetzungskünste oft gefragt sind. Am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau in Barleben wird der Grundstein für ihre Zukunft gelegt. Seit fünf Jahren pflegt die Schülerin mit ihrer französischen Freundin regelmäßige Sprachaufenthalte in Frankreich. Im vergangenen Jahr verbrachte sie vier Wochen auf Oahu (eine Insel Hawaiis), natürlich auch mit dem Rad, aber auch mit dem Ziel, ihre Englischkenntnisse zu festigen. Dabei managt die Schülerin ihre Termine bereits vollständig selbst.

Diese sind oft so eng beieinander, dass mehrere gepackte Koffer die heimische Diele zieren. Wenig Schlaf trennen die Sportlerin oft von ihren zahlreichen Wegen zwischen Trainingslagern, Wettkampfstätten und Schule. So auch kürzlich geschehen, als es unmittelbar nach dem gewonnenen Deutschen Meistertitel von Oberhausen über Bottmersdorf direkt nach Peking, Shanghai und Hefei ging, um sich in China optimal auf die chinesische Sprachausbildung zu konzentrieren. Vom Bundestrainer erhielt sie ein spezielles Bahnrad geschenkt, welches Olympiasiegerin Miriam Welte fuhr.

Natürlich in der Hoffnung, dass damit das außergewöhnliche Talent Paulines weiter entwickelt wird. Auch Oberärztin Dr. Hoffmeier vom Olympiastützpunkt Magdeburg und die Physiotherapiepraxis Renz in Wanzleben spielen eine wichtige Rolle in Pauline Leben. Stehen sie ihr doch bei Verletzungen oder den unabdingbaren Regenerationsphasen immer zur Seite. Also auch ein wichtiger Baustein dazu, dass die Kämpferin Pauline so schnell nicht aufgibt und Großes für ihre Heimat erreichen kann.

Auf jeden Fall, so betonte sie in einer Dankesmail an ihren Trainer Andreas Kindler, wird man vom Leistungsstützpunkt Radsport Sachsen-Anhalt in Osterweddingen auch den Namen Pauline Grabosch sicher noch öfter hören.

Noch große Pläne hat die Deutsche Meisterin im Bahnsprint 2013, Pauline Grabosch.  Foto: Haase

Mit ihrem "besten Trainer der Welt", Andreas Kindler weiß sich die Bahnradsprinterin einig. Fleißiges Training für die Titelverteidigung 2014 ist unabdingbar.

Foto: Archiv Pauline Grabosch

Foto Archiv Grabosch

Pauline Grabosch. Foto: Archiv Pauline Grabosch